Bewerbung

Bewerbung für das einjährige und zweijährige Sozialpädagogische Seminar

Voraussetzungen für die Aufnahme in das zweijährige Sozialpädagogische Seminar
  • Mittlerer Schulabschluss
  • Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses, das  ausweisen muss, dass eine gesundheitliche Eignung für den Erzieherberuf gegeben ist (nicht älter als drei Monate vor Praktikumsbeginn)
  • Erweitertes amtliches Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate vor Praktikumsbeginn)
  • Bei Minderjährigen das Einverständnis der Erziehungsberechtigten
  • Bei Bewerbern mit einer anderen Muttersprache als Deutsch der Nachweis von hinreichenden Deutschkenntnissen in Wort und Schrift

Voraussetzung für die Aufnahme in das einjährige Sozialpädagogische Seminar

Für die Aufnahme in das einjährige Seminar gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Mittlerer Schulabschluss
    • und abgeschlossene Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren
  2. Mittlerer Schulabschluss
    • und abgeleisteter Wehrdienst
    • oder betreutes Freiwilliges Soziales Jahr in einer sozialpädagogischen Einrichtung
  3. Erfolgreicher Abschluss der 11. Klasse der Fachoberschule, Fachrichtung Sozialwesen
  4. Abitur/Fachabitur
Ich gehe gerne in die Schule, weil ich Spaß daran habe neues über die Arbeit mit Kindern zu lernen.
Julia Schauder
Bewerbung
  1. Bewerbungsanschreiben mit Adresse und Telefonnummer
  2. Ausgefüllter Aufnahmeantrag
  3. Tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift
  4. Kopien der zuletzt erhaltenen Zeugnisse
  5. Drei aktuelle Passbilder mit Vor- und Zunamen auf der Rückseite
  6. Kopie der Geburtsurkunde
  7. Ggf. Beurteilungen/Bestätigungen über ehrenamtliche Tätigkeiten und Erfahrungen im sozialpädagogischen Bereich
  8. Ggf. Nachweis über hinreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
Aufnahme an der Fachakademie für Sozialpädagogik

Für die Aufnahme an der Fachakademie sind folgende Unterlagen notwendig:

  • Beglaubigte Kopie des Mittlere-Reife-Zeugnisses bzw. anderer Abschlusszeugnisse
  • Ärztliches Zeugnis, das die Eignung für den Beruf des Erziehers/der Erzieherin ausweist (nicht älter als drei Monate vor Praktikumsbeginn
  • Erweitertes amtliches Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate vor Praktikumsbeginn)
  • Vertrag mit der Praxisstelle

Bewerbung für die Ausbildung als Erzieherin bzw. Erzieher (Vollzeitausbildung)

Voraussetzung zur Aufnahme in die zweijährige Vollzeitausbildung
  1. Mittlerer Schulabschluss
  2. Entweder
    • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sozialpädagogischen, pädagogischen, sozialpflegerischen, pflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit einer Regelausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder
    • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf und ein erfolgreich abgeschlossenes einjähriges Sozialpädagogisches Seminar oder
    • ein zweijähriges erfolgreich abgeschlossenes Sozialpädagogisches Seminar oder
    • eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens vier Jahren.
  3. Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses, das nicht älter als drei Monate sein darf und ausweist, dass der Bewerber/die Bewerberin für den Beruf des Erziehers geeignet ist.
  4. Vorlage eines erweiterten amtlichen Führungszeugnisses (nicht älter als drei Monate)

Mir gefällt es an der Faks besonders gut, weil die Räume und die Gemeinschaft zum Lernen und Wohlfühlen einladen.
Kristina Rauschmann
Bewerbung

Erzieherpraktikantinnen und -praktikanten, die ein ein- oder zweijähriges Sozialpädagogisches Seminar an der Johann-Hinrich-Wichern-Fachakademie für Sozialpädagogik absolviert haben, müssen sich nicht erneut für die Vollzeitausbildung bewerben.

Alle andere Bewerberinnen und Bewerber legen folgende Unterlagen vor:

  1. Bewerbungsanschreiben mit Adresse und Telefonnummer
  2. Ausgefüllter Aufnahmeantrag
  3. Tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift
  4. Kopien der zuletzt erhaltenen Zeugnisse
  5. Drei aktuelle Passbilder mit Vor- und Zunamen auf der Rückseite
  6. Ausbildungsnachweise
  7. Ggf. Nachweise über die berufliche Tätigkeit im sozialpädagogischen Bereich
  8. Ggf. Beurteilungen/Bestätigungen über ehrenamtliche Tätigkeiten und Erfahrungen im sozialpädagogischen Bereich
  9. Ggf. Nachweis über hinreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift