Deutsch

Die Begegnung mit großen Dichtern, inspirierende Diskussionen und scharfsinnige Analysen, aber auch langweilige Grammatik, geleierte Gedichte und Angst einflössende Grammatik – der Deutschunterricht hat viele Gesichter. Das Fach Deutsch bietet alle Möglichkeiten, Leben und Kultur in vielfältiger Weise zu erleben. Jedoch sieht sich der Deutschunterricht mit neuen Problemen konfrontiert:

Für viele Schüler ist das Lesen fremd geworden. Darunter leidet in vielen Fällen die Entwicklung des Sprachvermögens. Schon der römische Dichter Cicero stellte die Bedeutung des Lesens heraus: „Ein Zimmer ohne Bücher ist wie ein Mensch ohne Seele.“

In einem demokratisch organisierten Staatswesen ist die Beherrschung der Argumentation unerlässlich. Sie ist die zivilisierte Alternative zur gewalttätigen Durchsetzung von Meinungen und Interessen. So beschäftigt sich der Deutschunterricht an der Fachakademie für Sozialpädaogogik mit grundlegenden Aspekten des mündlichen und schriftlichen Argumentierens als einem Schwerpunkt: sachliche Vorbereitung eines Gesprächs/Textes bzw. Stoffsammlung, Gliederung und Gedanken zur Argumentationstechnik, Formulierung und Vortrag von Statements, Sprecherziehung und Dialogführung sowie Körpersprache.

Die Studierenden erlernen darüber hinaus Techniken, die für das private und öffentliche Sprechen nützlich sind: Sie verbessern Blickkontakt, Mimik, Gestik und Haltung sowie Stimme, Atmung und Artikulation, sie lernen frei zu sprechen und ihre Redeangst zu überwinden.

Den Studierenden „Bleibendes mit auf den Weg geben“- Dieser Satz ist in seiner betulich altmodisch anmutenden Formulierung Leitsatz für das unterrichtliches Wirken. Zeitlosigkeit einerseits und Aktualität andererseits bestimmen die Themen für Referate, die von Lessings „Nathan der Weise“ über „Anglizismen“ in der deut- schen Gegenwartssprache, „Die Gier und das Glück“ von Friedrich Schorlemmer bis zu Dr. Manfred Spitzers Publikation „Digitale Demenz“ reichen. Aber auch Literatur zur Lebensberatung von Pater Anselm Grün wie „Selbstwert entwickeln“ oder „Vom Burnout zum Flow“ und „Verzeihen können – sich und anderen“ von Adelheid Müller-Lissner gehört zum breit gefächerten Repertoire der vorgestellten Bücher und ausgewählten Themen.

Dozenten im Fach Deutsch