Spontanes Friedensgebet am 24. Februar

Am 24. Februar erwachten wir mit der Nachricht, dass Rußland die Ukraine angegriffen hat. Nach mehr als 80 Jahren erlebt Europa wieder einen Angriffskrieg auf einen souveränen Staat. Dieser Angriff gilt uns allen, denen Freiheit, Demokratie und Menschenrechte wichtig sind.

Spontan haben wir uns daher zu einem Friedensgebet zusammen gefunden, an dem sich Studierende, Dozenten und Mitarbeitende der FAKS beteiligten. Damit wollten wir ein kleines Zeichen unserer Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und an anderen Orten weltweit setzen, die Gewalt und Krieg ausgeliefert sind. Wir hoffen und beten dafür, dass die Kräfte der Vernunft und Besonnenheit über den Wahnsinn des Krieges siegen. Krieg kann in unserer Zeit kein Mittel der Politik mehr sein!

Übrigens: Das Friedensgebet findet jetzt bis auf weiteres jeden Freitag um 13.30 Uhr in unserem Auditorium statt. Die Band wirkt dabei musikalisch mit!