Willkommen bei der Fachakademie

Herzlich willkommen auf den Seiten der Johann-Hinrich-Wichern Fachakademie für Sozialpädagogik in Schweinfurt. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Wir sind eine staatlich anerkannte Fachakademie in Trägerschaft der Evang.-Luth. Gesamtkirchengemeinde Schweinfurt. Bei uns können Sie sich als staatlich geprüfte Kinderpflegerin und Kinderpfleger, als staatlich anerkannte Erzieherin und Erzieher ausbilden lassen.

An der Fachakademie ist es sehr familiär, sodass man sich schnell wohlfühlen kann. Hier habe ich Freunde für’s Leben gefunden, mit denen ich schon sehr viele tolle Momente hatte!
Lena Schmid

Wir orientieren uns am christlichen Menschenbild, an sozialer Verantwortung und an den Herausforderungen und Fragen der Zeit. Wir gestalten unsere Arbeit im Spielraum evangelischer Freiheit. Wir nehmen Studierende, die unsere Werte anerkennen, unabhängig von ihrer konfessionellen Zugehörigkeit auf.

Aktuelles

Träger- und Anleitertreffen im OptiPrax

am Donnerstag, 20. Februar, von 16.00 bis 18.00 Uhr

Das Treffen dienst der Reflexion der ersten Ausbildungsphase (Probezeit) und der Information über die zweite Phase sowie der Vorbereitung des ersten Fremdpraktikums. Außerdem besteht Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch der bisher gemachten Erfahrungen.

Zukunft bilden: Erzieher in der Zeitenwende

Unter diesem anspruchsvollen Motto empfing die Johann-Hinrich-Wichern-Fachakademie für Sozialpädagogik am vergangenen Samstag (25.01.2020) ihre Gäste, darunter zahlreiche Praxisanleiter und ehemalige Dozenten, aber auch Vertreter von Stadt und Landkreis Schweinfurt und von benachbarten Schulen und Einrichtungen.

 

Bei zahlreichen Begegnungen und Gesprächen wurde diskutiert, Erinnerungen aufgefrischt und Verabredungen getroffen. Auf diese Weise erfüllte sich der Wunsch von Dekan Oliver Bruckmann, dem Trägervertreter der evangelischen Gesamtkirchengemeinde, den dieser anstelle eines Grußwortes geäußert hatte, dass sich möglichst viele Menschen beim „Networking“ nahekommen und begegnen sollten.

Zuvor entführte Christian Schoon von „Future impacts“ (Köln) die Zuhörenden in die Welt der Zukunft.

Er nahm sie mit auf eine spannende Zeitreise, die ausgehend von gegenwärtig zu beobachtenden Trends der Frage nachging, welchen Herausforderungen, aber auch Chancen der Erzieherberuf wohl künftig ausgesetzt sei. Bildung und Vermittlung zwischen gesellschaftlichen Gruppierungen und Gegensätzen werden eine zentrale Rolle spielen, wenn die Transformation in die Arbeitswelt der „Selbstaktualisierungs- Ökonomie“ gelingen soll. Angesichts wachsender Diversität in den sozialen Systemen wie Familie und Partnerschaft, kultureller und weltanschaulicher Pluralität, den erkennbaren Grenzen des digitalen und ökonomischen Wachstums, die die Frage nach einem neuen emotionalen und ökologischen Bewusstsein immer dringender werden lassen, ist eine Pädagogik gefragt, die sich nicht nur als Krisenmanagment, sondern als Entwicklungshilfe für eine neue Humanität versteht und in all den divergierenden gesellschaftlichen und globalen Strömungen vermitteln kann.

Im Anschluss an den Vortrag stellte Harald Wildfeuer, Leiter der Fachakademie, überblickartig die neuesten Überlegungen seitens des Kultusministeriums zur Umgestaltung der Erzieherausbildung vor,

mit denen dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel begegnet werden soll. Die stellvertretende Leiterin der Fachakademie, Inge Krömmüller, ergänzte die Ausführungen mit dem Hinweis auf den für den 7. März geplanten „Tag der offenen Tür“, bei dem sich die Fachakademie einer breiten Öffentlichkeit mit einem bunten Programm präsentieren wird.

Musikalisch gerahmt wurde der Neujahrsempfang durch den Chor, die Band und das Ensemble der Fachakademie und ein eindrucksvolles Catering, für das das Übungsfach „Hauswirtschaft und Festgestaltung“ sorgte.

Tag der offenen Tür

Vielfalt leben – Zukunft bewegen. Erzieher werden!

 

 

Am Samstag, den 07. März von 10 bis 16 Uhr sind die Türen der Johann-Hinrich-Wichern- Fachakademie für Sozialpädagogik, Geschwister-Scholl-Str. 34, offen für interessierte junge Menschen.

Vielfalt ist Programm an diesem Tag. Neben umfassenden Informationen zum Berufsbild von Erzieher*innen gibt es auch viele Angebote zum Ausprobieren und selbst aktiv werden:

Wie fühlt es sich beispielsweise an Erzieher*in mit allen Sinnen zu sein, oder die eigenen Stärken zu spüren? Bei erlebnispädagogischen Übungen kannst du auszuprobieren, ob du ein Teamplayer bist. Die Studierenden zeigen musikalische Beiträge. Chor, Band und Ensemble sorgen für Schwung, Entspannung findest du bei einer geleiteten Meditation.

Kurzvorträge informieren zur Erzieherausbildung. Im Gespräch mit Mitgliedern der Fachakademieleitung  und Studierenden lassen sich deine Fragen zur Erzieherausbildung bei Kaffee und Kuchen klären.

Interreligiöse Exkursion

Studierende des Übungsfaches „Religionspädagogik“ mit Edith Battel, der Leiterin des Yun Hwa Dharma Sah

Am Buß- und Bettag waren zehn Studierende einen ganzen Tag lang  in Würzburg unterwegs zu anderen Religionsgemeinschaften. Gemeinsam mit Herrn Wildfeuer besuchten sie im Rahmen ihres Übungsfaches zur Religionspädagogik das jüdische Zentrum „Shalom Europa“, die Ditib – Moschee sowie das Yun Hwa Dharma Sah des sozialen Buddhismus in der Friedensstraße. Neben intensiven Gesprächen mit Vertretern der Religionsgemeinschaften nutzten sie auch die Gelegenheit zur Teilnahme an einem islamischen Gebet und einer Meditation im Dharma – Raum des buddhistischen Zentrums. Die zahlreichen Eindrücke werden sicher noch lange in allen Beteiligten nachwirken.

 

 

Guter Start für OptiPrax und B.A. Sozialpädagogik und Management

Gut gestartet sind 24 (Fach-) Abiturient*innen in ihre Ausbildung nach dem Ausbildungsmodell »OptiPrax«. Wir freuen uns mit ihnen, dass alle eine geeignete Praxisstelle gefunden haben und nach der ersten Blockwoche auch als Kurs schon gut in ihrer Ausbildung angekommen sind.

Zusätzlich haben sich 14 von ihnen für das begleitende Fernstudium »B.A. Sozialpädagogik & Management“ angemeldet und erfolgreich an dem Auswahlverfahren teilgenommen. Unsere Fachakademie begleitet sie während des Studiums als Fernstudienzentrum der Fachhochschule des Mittelstands